Grundsatz NaviGrundsatz

Die Zahl der Menschen die die Qualen, das Leiden oder auch das grundsätzliche Unrecht (Tierrechte) des Missbrauchs von nicht-menschlichen Tieren (Speziesismus) in den Massentierhaltungen, Pelzfarmen oder Tierversuchslaboren erkannt und verinnerlicht haben, ist in den letzten Jahrzehnten gestiegen.

Doch noch immer erkennen viel zu wenige Menschen, oder wollen es oft auch nicht offen zugeben, dass auch nicht-menschliche Tiere (hier sogenannten Wildtiere) in den Wildpark-, Tierpark- oder Zoo-Gefangenschaften allein für die menschliche Schaulust und skrupellose Geschäftemacherei der Zoo-Speziesisten großes Unrecht widerfährt, sie oft erhebliche Qualen erleiden oder sogar als so genannte „Überschuss-Tiere“ (Sulplus-Animals) ihr Leben lassen müssen. Leider haben auch viele Tierschutzorganisationen das Leid und Unrecht der nicht-menschlichen Tiere in den Zoo-Gefangenschaften aus ihren Bestrebungen vollkommen ausgeklammert. Auch hier möchte EndZOO International mit seinem Engagement und seinen Zielen anknüpfen und die Lücke schließen.

HAUPTZIEL VON ENDZOO

Tierrechte

Hauptziel unserer Arbeit ist das Recht auf Leben, ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung für nicht domestizierte, nicht-menschliche Tiere (hier so genannte Wild- oder Zootiere) einzufordern, zu schützen und/oder zu bewahren. Dies betrifft vornehmlich nicht-domestizierte nicht-menschliche Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum und/oder in der Gefangenschaft der zoologischen Einrichtungen wie Zoos, Wildparks, Safariparks, Tierparks, Tiergärten, Vogelparks, Delphinarien und anderen Formen.

EndZOO erkennt die internationale Deklaration der Tierrechte an!

Auszug aus unserer Satzung:

Wir wollen jede Form der Aufklärungs- und der Öffentlichkeitsarbeit nutzen oder Projekte, Studien, Forschungen, Erhaltungsmaßnahmen o.ä. durchführen oder unterstützen , die dazu geeignet sind: 

  • einen noch bestehenden natürlichen Lebensraum (Artenschutz) der nicht domestizierten Tiere (sogenannte Wild-Tiere) zu erhalten,
  • die offensichtlich bestehenden Leiden der in Gefangenschaft gehaltenen zumeist nicht domestizierten Tiere (so genannte Zoo-Tiere) mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken,
  • die Haftbedingungen der in Gefangenschaft gehaltenen nicht-menschlichen Tiere auf ein schnellstmögliches und weitest gehendes Minimum an Leiden aber auf ein Maximum an Wohlbefinden zu verbessern,
  • das Ende der Leiden durch ein Auslaufen jeglicher Gefangenschaftshaltungen der zumeist nicht-domestizierten Tiere voranzutreiben.

WAS ENDZOO AUCH WILL

EndZoo versteht sich als eine Tierrechts-, Tierschutz- und Artenschutz-Organisation!

Tierschutz-Organisation,
weil uns das Schicksal jedes einzelnen Individuums auch am Herzen liegt. Und durch Kooperation mit dem Österreichischen Tierschutzverein (ÖTV) sind wir auch in der Lage, einzelne Individuen aus katastrophalen Gefangenschaften zu retten und in bessere Haltungsbedingungen unterzubringen. Auch Verbesserungen der Haftbedingungen (weitestgehende Leidminderung bis zum Auslaufen) sehen wir als einen wichtigen und notwendigen Tierschutzbeitrag an. 

Artenschutz-Organisation,
weil wir auch Projekte fördern möchten, die nicht-menschlichen Tieren ein Überleben in Freiheit ermöglichen und ein Auslaufen der Zoo-Gefangenschaft schnellstmöglich beschleunigen sollen.

Tierrechts-Organisation,
weil wir auch das Recht sogenannter Wildtiere auf Leben, ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung offen einfordern und als unser Hauptziel betrachten.

EndZOO-Vorstand (geänderter Text vom 10-12-2014)