#18 - Hodenhagens Märchenstunde um totes Nashorn Molly? (PM)

15 Dezember 2015

Comments:

0
 Dezember 15, 2015
 0

PRESSEMITTEILUNG #18/ 2015pdficon_large

Safaripark Hodenhagen: Märchenstunde um totes Nashorn Molly?

EndZOO Deutschland e.V. stellt Nashornalter richtig

vom 15.12.2015

Hodenhagen – Die Safari-GefangenschaftSerengeti-Park Hodenhagen und deren Geschäftsführer Fabrizio Sepe behaupteten vergangene Woche, dass ihr weibliches Breitmaulnashorn MOLLY am 09.12.2015 im Alter von genau „54 Jahren“ verstarb. Sepe behauptete weiterhin, dass MOLLY „aufgrund verlässlicher Daten der weltweit geführten internationalen Zuchtbüchern“ damit auch „das älteste lebende Nashorn der Welt“ gewesen sei. Die Tierschutz- und Tierrechtsorganisation EndZOO Deutschland e.V., die sich vehement für ein schnellstmögliches Auslaufen aller Zoo-Gefangenschaften ausspricht, hat nun in vier „internationalen Zuchtbücher“ (2011, 2009, 2000 und 1997) nachgesehen und kommt heute zum Ergebnis, dass beide Hodenhagen-Behauptungen nicht stimmen können. Laut den Angaben der Zuchtbücher ist MOLLY ca. 1969/70 als Wildfang geboren worden. Damit ist sie nicht im Alter von 54 sondern im Alter von 45-46 Jahren gestorben. Da die Nashorndame MACITE im amerikanischen „Zoo Audubon“ mit 52 Jahren noch lebt, so die weitere EndZOO-Recherche, ist MACITE und nicht MOLLY das älteste und das älteste noch lebende Nashorn weltweit.

Auch die weitere Hodenhagen-Behauptung, dass MOLLY mit 13 Jahren (1974) nach Hodenhagen gekommen sein soll, können die Tierrechtler mit Hilfe eines zoologischen Fachartikels des ehemaligen „zoologischen Direktor“ vom Safaripark, Michael Böer, widerlegen. Dieser beziffert in seinem Artikel das damalige Ankunftsalter von MOLLY mit 4,5 Jahren. Peinlich: Diesen Fachartikel findet man sogar auf der Internetseite des Safariparkes Hodenhagen.

„Nicht selten versuchen Zoo-Gefangenschaften mit solchen vermeintlichen Rekorden oder anderen Märchen ihre Haltungsbedingungen in ein ganz besonderes Licht zu rücken. Leider fallen immer noch viele Medien auf solche vorgefertigten Zoo-Zeitungsenten herein und veröffentlichen, wie in diesem Fall, diese sogar ungeprüft. Wenn Zooinsassen einmal ein hohes Alter erreichen, dann liegt das aber oft nicht an den Haltungsbedingungen sondern meistens an ihrer Herkunft als Wildfang. Wir hoffen sehr, dass die Medien unsere heutige Richtigstellung auch an ihre Leser*innen weitergeben und die Tatsachen öffentlich richtig stellen. Sie haben ein Anrecht darauf“, so Zooexperte und der 1. Vorsitzender von EndZOO-Deutschland e.V. Frank Albrecht abschließend.

Alle Beweise und ausführlichen Fakten finden Sie auf unserer Homepage:

Hodenhagens Märchstunde um totes Nashorn MOLLY (Bericht)

Pressekontakt: A. Albrecht; Tel.: 0049 (0) 7022 97 89 81; Fax: 0049 (0) 7022 97 89 82;

E-Mail: Kontakt@endzoo.de; http://endzoo.at/wp/

EndZOO ist eine internationale Tierrechts-, Tierschutz- und Artenschutzorganisation. Nicht-menschliche Tiere in der Zoo-Gefangenschaft haben auch ein Recht auf Leben, persönlicher Freiheit und das Recht auf körperlicher und psychischer Unversehrtheit. Daher setzen wir uns für ein schnellstmögliches Auslaufen aller Zoo-Gefangenschaften ein. Zudem fordern wir weitestgehend leidmindernde Zoo-Haltungsbedingungen und wir treten für den Schutz und den Erhalt der natürlichen Lebensräume in Freiheit ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.