#06 - Giraffenbay Wilhelma: Heute Süß übermorgen Schlachten!

9 Februar 2015

Comments:

0
 Februar 9, 2015
 0

PRESSEMITTEILUNG #06/ 2015

Giraffenbay Wilhelma: Heute Süß, morgen Streicheln & übermorgen Schlachten!

EndZOO kritisiert Überschuss-, Inzucht und Wilhelma-Heuchelei

vom 09.02.2015

Stuttgart – Für die Geburt des aktuellen Wilhelma Giraffenbaby DJIBOUTO erntet die Stuttgarter Zoo-Gefangenschaft „Wilhelma“ heute massive Vorwürfe von der Nürtinger Tierschutz- und Tierrechtsorganisation EndZOO Deutschland e.V. Die Organisation prangert an, dass der Zoo trotz des Vorabwissens das Giraffenmutter KIBURI und Vater HANCK mit einander verwandt (Inzucht) und ihre Gene in der gesamten europäischen Netzgiraffenpopulation schon im viel zu hohen Maße vertreten sind, dennoch die Geburt einer so genannte „Überschuss-Giraffe“ zugelassen habe. Eine angebliche Inzuchtvermeidung und der Überschuss-Fakt waren von einem Jahr der Rechtfertigungsgrund, dass Inzucht-Giraffe MARIUS in der Zoo-Gefangenschaft von Kopenhagen getötet und anschließend geschlachtet wurde. Der Vater der Wilhelma-Giraffe DSCHIBUTO und der Vater von Schlachtgiraffe MARIUS haben übrigens dieselbe Mutter TIPSY. EndZOO ruft sogar die Öffentlichkeit, auf seiner eigens zum Protest eingerichteten Facebookseite, „Giräffle boykottieren“, dazu auf, die Zuchtpolitik des Zoos nicht noch mit einem Besuch des Giraffenbabys zu unterstützen. Der Zoo betonte bereits am Samstag, dass er die Tötung des Babys schon jetzt nicht „ausschließen“ könne. EndZOO droht dem Zoo bereits jetzt mit rechtlichen Schritten, falls er die Tötung umsetze werde. Denn nach Ansicht der Tierschützer sei es arrogant „jetzt schon zu meinen, dass das vorherige Wissen von Inzucht und Überschuss“ als „vernünftiger Tötungsgrund“ Anklang bei Justiz und Öffentlichkeit finden könnte.

„Mag sein, dass Kopenhagen mit seinem dreisten Märchen von Inzuchtvermeidung noch einigermaßen glimpflich davon gekommen ist. Die Verantwortlichen der Wilhelma können sich aber heute nicht mehr hinter der Unwissenheit von Medien und Öffentlichkeit verstecken. Wir können die Zoo-Heuchelei, die Unvernunft und Doppelmoral um die Giraffengeburt eindeutig belegen. Diese perfide Giraffen-Inzucht- und Überschusspraktiken machen aber auch erneut deutlich, dass Ethik und Moral, Tierschutz und Vernunft für die Wilhelma ganz offensichtlich ein Fremdwort ist. Jedes Tierheim stände sofort in der massiven Kritik und am öffentlichen Pranger, würde es trotz Überbelegung und Überschuss die unkontrollierte Zucht von Hunden und Katzen zulassen. Jeder Besucher der in den nächsten Tagen extra in den Zoo fährt, um das süße Giraffe zu sehen, hat schon jetzt das Blut des süßen Giraffenbabys an seinen Händen“, so Zoo-Experte und EndZOO-Sprecher Frank Albrecht abschließend.

Vollbildaufzeichnung 09.02.2015 185217.bmp

Vollbildaufzeichnung 09.02.2015 184606.bmp

Den Stammbaum von Mutter KIBURI finden Sie HIER (PDF-Dokument)!

Den Stammbaum von Vater HANCK finden Sie HIER (PDF-Dokument)!

Die Fakten, die zur Tötung von Giraffen MARIUS in der Zoo-Gefangenschaft von Kopenhagen führten, finden Sie auf unserer Homepage. HIER KLICKEN! (PDF-Dokument!)

EndZOO ist eine internationale Tierrechts-, Tierschutz- und Artenschutzorganisation. Nicht-menschliche Tiere in der Zoo-Gefangenschaft haben auch ein Recht auf Leben, persönlicher Freiheit und das Recht auf körperlicher und psychischer Unversehrtheit. Daher setzen wir uns für ein schnellstmögliches Auslaufen aller Zoo-Gefangenschaften ein. Zudem fordern wir weitestgehend leidmindernde Zoo-Haltungsbedingungen und wir treten für den Schutz und den Erhalt der natürlichen Lebensräume in Freiheit ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.